Sie sind nicht angemeldet.

Übersicht unserer Aktivitäten

Osterhasentreff in der Sparkasse

Verfasst von R.Menebröcker, Montag, 20. März 2017, 18:23 Uhr in Allgemein.

Osterhasenmeeting im Kommunikationszentrum der Kreissparkasse: Rund 350 Stoppelhopser versammeln sich bis zum 7. April auf Einladung der Heimatvereine Horstmar und Burgsteinfurt zum 31. Mal zu der Veranstaltung.

Als die Amerikaner kamen... ab 19 Uhr

Verfasst von R.Menebröcker, Mittwoch, 15. März 2017, 17:44 Uhr in Allgemein.

„Als die Amerikaner kamen. . .“ lautet der Titel eines Films, den der Heimatverein in Kooperation mit dem Kulturforum am 22. März (Mittwoch) ab 19 Uhr in der Niedermühle zeigt.

 Im Frühjahr 1945 besetzen amerikanische und britische Truppen ganz Westfalen. Stadt für Stadt, Dorf für Dorf wurden zum Teil gegen erbitterten deutschen Widerstand, zum Teil auch kampflos erobert. Begleitet wurden die rasch vorrückenden Einheiten von kleinen, „eingebetteten" Kamerateams, die die Besetzung der Region zwischen Ruhr und Weser professionell auf Film festhielten. Genau 70 Jahre später veröffentlicht der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) die zum Teil spektakulären Bilder, die US-Kameraleute 1945 drehten, als Filmdokumentation.  Die Aufnahmen zeichnen kein vollständiges, aber ein sehr facettenreiches und anschauliches Bild vom Kriegsende in Westfalen: Sie zeigen Kampfhandlungen und Kriegszerstörungen ebenso wie die massenhafte Gefangennahme deutscher Soldaten, Begegnungen mit der Zivilbevölkerung, die Befreiung von Zwangsarbeiterlagern, die Entdeckung von Kriegsverbrechen, die Internierung von Funktionären des „Dritten Reiches“ sowie alliierte Siegesfeiern und die allmähliche Rückkehr zur Normalität. Dr. Ralf Springer vom LWL wird den Film kommentieren.

Für Mitglieder des Heimatvereins Burgsteinfurt ist die Veranstaltung kostenfrei, alle anderen zahlen sechs Euro.

Mühlenkarte für Westfalen-Lippe

Verfasst von R.Menebröcker, Mittwoch, 15. März 2017, 17:16 Uhr in Allgemein.

Auf der Mitgliederversammlung der Westfälisch-Lippischen Mühlenvereinigung am 11. März 2017 stellte der Vorsitzende Landrat Dr. Klaus Effing die gerade fertig gewordene Mühlenkarte für Westfalen-Lippe vor. Sie ist vom Schatzmeister Johann Nevigmann zusammen mit Maria Menke von der Windmühle Südlohn und Christian Höbel, ehemals LWL-Experte für technische Kulturdenkmäler, erarbeitet worden. Sie besteht aus zwei Teilen, nämlich einer Karte mit den mit Nummern versehenen Stadtorten aller Mühlen und einem Begleitheft, in dem in alphabetischer Reihenfolge der Ortsnamen die einzelnen Mühlen aufgeführt sind mit Bildern und kurzer Angabe der Art und des Baujahres sowie der Anschrift des jeweiligen Ansprechpartners mit Telefonnummer und email-Adresse. Diese Karte wird beim nächsten Deutschen Mühlentag am 5. Juni 2017 in allen Mühlen zum Preis von drei Euro zu erhalten sein  und kann unter www.kreis-steinfurt.de/muehlenkarte eingesehen werden. Hiermit kann jeder Freund dieser besonderen Technischen Kulturdenkmäler schnell finden, wo sich die nächste Mühle befindet und wie man sie besichtigen kann.

Fahrt nach Nottuln

Verfasst von R.Menebröcker, Sonntag, 12. März 2017, 16:11 Uhr in Allgemein.

Die barocken Ansichten der Kuriengebäude am Stiftsplatz im historischen Ortskern von Nottuln sind von Johann Conrad Schlaun entworfen und umgesetzt worden.

Am 26. April 2017 veranstaltet der  Heimatverein Burgsteinfurt eine Fahrt nch Nottuln zur Besichtigung des Stiftsplatzes, der einzelnen Kuriengebäude und der Martinikirche. Damit will der Heimatverein an den Vortrag: "Damenstifte im Münsterland" von Hans Jürgen Warnecke vom 28. Februar anknüpfen.
Kaum ein anderer Ortskern hat so sehr sein historisches Flair bewahrt, wie gerade die 20 000-Einwohnergemeinde Nottuln, wo der große Barockbaumeister Johann Conrath Schlaun seine Spuren deutlich hinterlassen hat. Die Führung übernimmt der ehemalige Pastor der Martini-Gemeinde Bernhard Tietmeyer, der jetzt in Burgsteinfurt lebt. Im Anschluss geht es ins Stevertal, wo eine Kaffeetafel auf die Heimatfreunde wartet. Ein zweites Highlight folgt im Anschluss. Genau gegenüber der Gaststätte "Im Stevertal" ist vor einigen Jahren die historische Wassermühle Schulze Westerrath restauriert und für Besucher gerüstet worden. Auch Filmgeschichte hat die Mühle schon geschrieben, als hier 2007 Szenen zu einem TV Historiendrama gedreht wurden.
Die Fahrt soll mit eigenen Pkw durchgeführt werden. Treffen ist um 14 Uhr am Baumgarten. Die Rückkehr ist gegen 18,30 Uhr geplant. Die Organisation hat Gottfried Bercks übernommen. Anteilige Kosten: 10 €. Auch Nichtmitglieder sind erwünscht.
Anmeldungen sollten ab sofort bei der Provinzial-Geschäftsstelle Lindhof/Kolthof unter der Tel. 02551/14920 erfolgen.

Erfolgsgeschichte Frauentreff

Verfasst von R.Menebröcker, Dienstag, 7. März 2017, 14:57 Uhr in Allgemein.

Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit im Frauentreff des Burgsteinfurter Heimatvereins durften Marlene Hilgemann (2. v. l.) und Marianne Büsing (3. v. l.) entgegen nehmen. Foto: Günther Hilgemann

Auch im 19. Jahr nach seiner Gründung bleibt der Frauentreff des Burgsteinfurter Heimatvereins ein Dauerbrenner. Kein Stuhl war mehr frei in der Niedermühle, als Marlene Hilgemann traditionell den Märztermin nutzte, um das abgelaufene Jahr in Bildern in Erinnerung zu rufen. Nach dem gemütlichen Kaffeetrinken und dem gemeinsamen Singen von Frühlingsliedern unter dem Dirigat von Hannelore Raeker gab Marlene Hilgemann einen Einblick in die Planung des Jahres 2017. Nach der Winterwanderung im Januar und dem Neujahrkuchenbacken in der Schmiede Teigeler werden interessante Vorträge in der Niedermühle zu unterschiedlichen Sachgebieten angeboten. Aber auch Außentermine stehen auf dem Jahresprogramm. Die Ausstellung im Stadtmuseum mit den Porzellanmalereien von Heinrich Pettirsch wird im April besucht. Die jährliche Radtour führt in diesem Jahr nach Schöppingen. Kustos Ulrich Kraaibeek nimmt die Frauen im September mit auf eine historische Reise durch die umfangreiche Bibliothek des Arnoldinums. Und natürlich darf der Besuch der Freilichtbühne Tecklenburg mit dem Musical Rebecca im Juli nicht fehlen. Schon seit Jahren sorgen Mitglieder des Frauentreffs dafür, dass zum Erntedankmarkt der aufwändig geschmückte Erntewagen in die Innenstadt einziehen kann. Den Jahresabschluss bildet traditionell die besinnliche Adventsfeier in der Niedermühle. Hannelore Raeker und Aleide Diedrichkeit hatten für die beiden Hauptverantwortlichen des Frauentreffs eine Überraschung bereit. Über ein dickes Dankeschön in Form eines Frühlingsstraußes für die Planungen und Vorbereitungen der Treffnachmittage durften sich Marlene Hilgemann und Marianne Büsing freuen.

 

Anmeldung zur Jahresfahrt

Verfasst von R.Menebröcker, Freitag, 3. März 2017, 01:00 Uhr in Allgemein.

Der Marktplatz von Weimar.

Auf Goethes Spuren, so ist die Sommerfahrt des Heimatvereins Burgsteinfurt vom 11. bis zum 14. August 2017 überschrieben. Die Vorbereitungen der Organisatoren sind abgeschlossen.

Auf dieser viertägigen Tour wird im thüringischen Apolda in einem guten Mittelklassehotel übernachtet. Von dort geht es dann an zwei Tagen auf große Besichtigungs- und Erlebnisfahrt. Geplant sind ein Abstecher nach Weimar und Jena mit Stadtrundgang und Besuch des Planetariums sowie eine Rundfahrt durch das Saale/Unstrut-Tal mit einem Besuch einer Weinkellerei und Weinprobe.

Der Fahrpreis inclusive erweiterter Halbpension liegt bei ca. 350 Euro je Person; hinzu kommt ein Aufschlag für ein Einzelzimmer von 54 Euro.

Verbindliche Anmeldungen für diese Fahrt können ab Montag (6. März 2017) um 9 Uhr im Provinzial Büro Lindhof-Kolthoff in Burgsteinfurt persönlich oder unter Tel.-Nr. 02551-14920 erfolgen. Nach der Anmeldung gibt es dann ausführliche Informationen zur Fahrt.

Enge Beziehungen zwischen den Stiften

Verfasst von R.Menebröcker, Mittwoch, 1. März 2017, 11:35 Uhr in Allgemein.

Zu einer Zeitreise durch mehrere Jahrhunderte nahm Hans Jürgen Warnecke  die zahlreichen Besucher in der Niedermühle bei seinem Vortrag am Dienstagabend (28.2.) über die freiweltlichen Damenstifte im Münsterland mit.

Damenstifte im Münsterland

Verfasst von R.Menebröcker, Mittwoch, 22. Februar 2017, 10:31 Uhr in Allgemein.

Am Dienstag (28.2.2017)und nicht am Donnerstag, wie im Bildungsbuch des Kultur Forums irrtümlich ausgedruckt wurde, findet um 19 Uhr in der Niedermühle ein weiterer Vortrag von Hans Jürgen Warnecke (Bild) statt. Es geht um die freiweltlichen Damenstifte im nördlichen und westlichen Münsterland, die von unterschiedlichen Institutionen oder Adelsfamilien gegründet und gestiftet  wurden.
Es begann 789 mit der St. Marien-Fürstabtei Herford und setzte sich um 839 mit dem Damenstift Vreden und um 856 mit Freckenhorst fort. In Nottuln wurde um 860 ein Damenstift eingerichtet, was wiederum mit Herford in Verbindung stand. Um 889 kam Metelen und 968 auch Borghorst dazu, Hier trat Gräfin Bertha als Gründerin auf, die vom Kaiser Otto dem Großen und durch den Erzbischof von Magdeburg unterstützt wurde. Von Burgsteinfurt war damals noch keine Rede, auch nicht, als 1040 das Marienstift Überwasser, Münster, gegründet wurde.
Die späteren Gründungen der Stifte in Langenhorst, Asbeck, Gravenhorst und Hohenholte waren Damen des niederen oder münsterischen Stiftsadels vorbehalten.
Über diese Gründungen und viele andere Aspekte, wie Lage, Befestigungen, Stiftskurien, Totenbücher, Leben im Stift, Grundbesitz, Kirchenschätze usw. wird der Referent eingehen.
Der Vortrag findet in Koperation mit der VHS statt. Die Kursgebühr beträgt 6 €. Für Mitglieder des Heimatvereins Burgsteinfurt ist die Veranstaltung gebührenfrei!

Zu Besuch beim Osterhasen

Verfasst von R.Menebröcker, Samstag, 18. Februar 2017, 17:24 Uhr in Allgemein.

„Zu Besuch beim Osterhasen“ lautet das Motto der 31. gemeinsamen Osterausstellung der Heimatvereine Horstmar und Burgsteinfurt. Sie wird am 20. März (Montag) um 11 Uhr durch Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer im Kommunikationszentrum der Kreissparkasse, Bahnhofstraße, eröffnet und bis zum 7. April (Freitag) dauern.

Zeitzeugen gesucht

Verfasst von R.Menebröcker, Samstag, 18. Februar 2017, 17:04 Uhr in Allgemein.

Die Heimat-Dokumentarfilmer Hermann Elfers und Hans Derix bereiten einen Bericht über Industriebrachen in Steinfurt – insbesondere der Textilindustrie – vor. Dabei sollen die Geschichte und das Wirken der Textilunternehmen vorgestellt werden. Der Film beschäftigt sich nicht nur mit der Vergangenheit, sondern wird auch die Umwandlung der Industriebrachen in neue Wohnquartiere dokumentieren.

Gesucht werden noch Zeitzeugen, die berichten können, wie es damals bei den Steinfurter Firmen wie Kock, Wattendorf, Spinnerei Rolinck, Tenrich & Wegmann und in den Warps-Spinnereien war.

Unter der Rufnummer 02551/919616 (Hermann Elfers)  oder 02551 / 996317 (Hans Derix) können sich Interessierte melden.